Stimmen sprudeln am Schnüsse-Tring-Brunnen
Stimmperformance im Rahmen der Kunstaktion des Lenauforums
 
Schnüsse Tring
 Foto: Karin Leyk

mit Ute Almoneit, Maria Gorius, Heidrun Hardt,
Jana Klimscha, Karin Leyk, Claudia Lüchtefeld,
Elke Welzel

28. September 2019 I Frohnhofstr./Rochusstr. I Köln
Stimmperformance 12–18h/Come Together 18–20h

Eine Produktion von stimmfeld e.V.
und des Lenauforum e.V.

Der Ortsmittelpunkt von Ossendorf befindet sich rund um einen Brunnen, der der Kölner Dienstmagd Schnüsse Tring (Katharina von Ossendorf) gewidmet ist. Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sie, für die damalige Zeit sehr ungewöhnlich, genaue Vorstellungen davon, was sie arbeiten wollte und auch davon, was sie nicht wollte. Über sie wurde ein kölsches Lied geschrieben, sogar ein Karnevalsverein benennt sich nach ihr. Das sind zumindest die „Aufhänger“ für den Brunnen an der Ossendorfer Straßenecke.

Doch wer ist die Frau, der im öffentlichen Raum mit dem Brunnen ein „Denkmal“ gesetzt wurde? Welche Bedeutung hatte sie in ihrer Zeit und über all die Jahre hinweg? Was soll dieser Brunnen an dieser Stelle im Stadtraum? Ist das ein Denkmal? Für wen? Wofür? Was hatte Schnüsse Tring zu ihrer Zeit zu sagen? Was hat sie uns heute zu sagen? Und wer sind die Schnüsse Trings von heute und morgen? Wie wirkt der Brunnen heute im öffentlichen Raum? Wie wird dieser Platz von den Veedelsbewohner∗innen wahrgenommen?

Im Rahmen einer Tagesaktion mit Stimmperfomance bespielten sieben Stimmkünstlerinnen aus dem Kölner stimmfeld e.V. den Platz rund um den Schnüsse-Tring-Brunnen in Köln-Ossendorf, Rochusstraße 216. Für einen Tag brachten sie mit ihren Stimmen den Brunnen der Schnüsse Tring zum Sprudeln.
Text: Maria Gorius

 




Fotos: Ralf Peters




Fotos: Roland Neuburg

Presse

Im Mittelpunkt: Schnüsse Tring
» [...] Kreisförmig postierten sie sich um den Brunnen herum, nahmen die „Tring“ in ihre Mitte. Schreiend, flüsternd auf Mauern und hinter Bäumen stehend, machten die Performerinnen deutlich, dass die Katharina von Ossendorf kein braves, nettes Mädchen war, sondern durchaus unbequem sein konnte. [...] «
» [...] Sängerinnen boten eine ungewöhnliche Stimm-Performance rund um den Schnüsse-Tring-Brunnen in Ossendorf [...] «
Roland Meurer, KStA Oktober 2019