stimmfeld-verein
Verein zur Förderung von Stimmkunst, Performancekunst und Konzeptkunst
 
Herzlich willkommen auf unseren Seiten. Hier finden Sie Informationen darüber, wer wir sind, was wir wollen und wie Sie Mitglied werden können.

Unter Aktuelle Produktionen finden Sie
Informationen und Wissenswertes zu unseren
derzeitigen Projekten.

In den Archiven REDEN und MACHEN finden Sie
alle unsere Produktionen.

Die Stimme der Kunst hören –
100 Jahre Joseph Beuys.

100 Jahre Beuys

Eine künstlerische Auseinandersetzung
mit dem Werk von Joseph Beuys

Gespräche – Vorträge – Performances –
Installationen – Aktionen im Beuys-Raum
im stimmfeld-studio in Köln-Nippes, Turmstr. 3-5
von 12. bis 18. Mai 2021 und
von 29. September bis 3. Oktober 2021

(vor Ort und/oder digital)

Eine Veranstaltungsreihe von stimmfeld e.V.
kuratiert von Ralf Peters
mit dem Ensemble KörperSchafftKlang und Gästen

Welche Aktionen und Performances stattfinden, ob es digitale Formate und/oder Performances im Freien geben wird, kann kurzfristig nachgelesen werden auf den Seiten
Die Stimme der Kunst hören – 100 Jahre Joseph Beuys.
und BEUYS 2021 auf stimmfeld.de.
Auf Anfrage unter E-Mail: kontakt(at)stimmfeld-verein.de
halten wir Sie auch auf dem Laufenden.

IRWEGK

IRWEGK

Institut zur Rettung der Welt aus dem Geiste der Kunst Institute for Saving the World in the Spirit of Art

Am 1. Mai 2020 fand im stimmfeld-studio in Köln ein Barcamp: "Die Welt retten?" als Gründungsveranstaltung des Instituts zur Rettung der Welt aus dem Geist der Kunst – IRWEGK – statt.

Eine Initiative von Ralf Peters und stimmfeld e.V.
Mehr unter irwegk.jimdofree.com

GRUNDGESETZWANDERUNG

Grundgesetzwanderung

Eine Wander- und Rezitationsperformance
von Ralf Peters

Informationen unter:
grundgesetzwanderung.blogspot.de
stimmfeld.de

 
stimmfeld e.V. versteht sich als eine Art Basislager für Leute in Köln und darüber hinaus, die die Stimmarbeit nach Roy Hart und Alfred Wolfsohn kennen und schätzen gelernt haben und ihre künstlerische Präsentation und Weiterentwicklung fördern wollen. Wir helfen, die vielfältigen Aktivitäten, die es im Rheinland rund um die “ganze” Stimme und die “extended voice” gibt, zu koordinieren und initiieren eigene Projekte. Wir bieten Künstlern, in deren Arbeit die menschliche Stimme im Vordergrund steht, an, ihre Vorhaben über unsern Verein zu planen und durchzuführen. Wir bauen ein Netzwerk von Stimm-Interessierten, in dem man sich Hilfe, Rat und Inspiration holen kann.

Eine Gruppe von Stimmperformern aus dem Verein hat sich zu einem Ensemble zusammengeschlossen, das unter dem Namen KörperSchafftKlang nach künstlerischen Wegen sucht, die ganze Stimme – im weiten Sinne – in theatralen Zusammenhängen einzusetzen.

2009 hatte das Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Agnes Pollner und Ralf Peters mit seinem ersten Stück MUTTERSPRACHEN in Köln Premiere. Für diese Produktion wurden fünf internationale “friends” eingeladen, das Spektrum der Muttersprachen zu erweitern.

2011 entstand DIE HAMLETMÜHLE, das zweite Stück mit den Männern des Ensembles.

2012 initiierte der Verein das Stimmkunst-Festival open_voice/2 – Roy Hart: Extended Voice heute in Köln.

Seit 2012 gibt es das Peformance-Projekt Der langsame Hase – Eine Transformation von KörperSchafftKlang. Im Rahmen dieses Projekts finden fortlaufend Performances der Ensemblemitglieder an unterschiedlichen Orten statt.

Seit 2013 gibt es die Reihe lauthals – Stimmkunst und Literatur. Einmal im Jahr lädt der stimmfeld e.V. seine Mitglieder ein, das Spannungsverhältnis zwischen Stimme und Text auszuloten.

2013 entstand Ophelia lebt, das dritte Stück mit Mitgliedern des Ensembles.

2014 initiierte der Verein die Konferenz Extended Voice in/and Performance Art in Köln.

Von Dezember 2015 bis Februar 2017 “feierte” der Verein 100 Jahre DaDa mit unterschiedlichen Stimm- und Textperformances im Projekt TOTENKLAGE mit dem Ensemble KörperSchafftKlang.

Im September 2016 und Februar 2017 präsentierten stimmfeld e.V. und Salon K (Freihandelszone, Köln) ein Kolloquium für Kunstschaffende aller Sparten Künstler sein im Kapitalismus/Being Artist in Capitalism.

Im März 2017 produzierte stimmfeld e.V. das szenisch-musikalische Stück Das winzige Stückchen Blau mit dem Ensemble KörperSchafftKlang und Mitgliedern des Vereins. Das Stück ist eine Annäherung an die Künstlerin Charlotte Salomon und entstand aus Anlass ihres 100. Geburtstags. Es war nominiert für den KunstSalon-Theaterpreis 2017.

Proben und Veranstaltungen finden in unserem
stimmfeld-Studio in Köln-Nippes, Turmstr. 3-5 statt.

Die Philosophie des Singens
Bettina Hesse (Hg.) im mairisch Verlag 2019

Die Philosophie des Singens

Mindestens zwölf Mal atmen wir in der Minute, und mit jedem Atemzug könnten wir einen Ton hervorbringen und singen. Jederzeit. Überall. Singen ist unmittelbar, gratis und grenzenlos. Und das Beste ist: Wir haben unser Instrument immer dabei und benutzen es täglich: unsere Stimme.

Die Philosophie des Singens erkundet diese alte Kulturtechnik, die körperliche Aktion ist, künstlerischer Ausdruck und Anthropologie zugleich. Singende gehen in Resonanz mit sich selbst, schaffen einen Klangraum, der zum ästhetischen Raum wird, und sie gehen in Resonanz mit einer symbolischen Ordnung. 21 Autorinnen und Autoren – allein sieben aus dem Stimmfeld-Verein – schreiben über die philosophischen und praktischen Aspekte des Singens, erzählen von den mythologischen und poetischen Voraussetzungen und ihren eigenen Erfahrungen mit dem Singen.

Zu kaufen: am besten direkt bei www.mairisch.de
oder im Buchhandel

Mitglied im   
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste